Tourenbericht: Dahner Felsenland - Dahner Felsenpfad

Einen wunderschönen Sonntag wünschen wir allen Lesern!

Heute bringen wir endlich unseren Bericht über unsere Tour letztes Wochenende im Dahner Felsenwand online! Viele von euch haben gefragt, ob wir nicht einmal darüber schreiben könnten.
Ehrlich gesagt, liegt Dann von uns nur 45 Minuten entfernt, aber wir waren schon sehr lange nichtmehr im Dahner Felsenland. 
Umso schöner war es, dass wir mal wieder einen Ausflug dorthin machen konnten!

Wir haben uns für die Wanderrunde "Dahner Felgenpfad" entschieden, die mit dem Schwierigkeitsgrad "schwer" ausgezeichnet ist. Eine Übersicht aller Touren im Dahner Felsenland findet ihr hier: http://www.dahner-felsenland.net/?id=174
Dort findet ihr Informationen bezüglich Kinderwagen Wanderungen,  Nordic Walking, Wandern mit Kindern und weitere Beschreibungen über Premium Wander& Themenwege, Hütten usw!!

Nun zurück zu unserer Tour, dem Dahner Felsenpfad, der hier in den letzten Jahren entstanden ist.  Tourenlänge beträgt 12 KM, was wirklich nicht viel ist. Das Schwierigkeitsgrad "schwer" kommt von den vielen Höhenmetern die man im Laufe der Tour macht und den teilweise nicht mühelosen Aufsteigen. Eine gute Kondition ist also von Vorteil. Falls man länger nicht wandern war, lässt man sich einfach mehr Zeit! Genug zu sehen gibt es nämlich im Laufe der 12 Kilometer. Eine atemberaubende Vielfalt von Felsen aller Formen und Farben schmückt den gesamten Wald. In die Tour sind Klettersteigelemente eingebaut, wie z.B. das Besteigen von Felsen über eine Eisenleiter oder ein Trittpfad. Dies macht das Ganze noch aufregender. Da es sich allerdings bei den meisten Klettersteigelementen um Leitern handelt von höchstens 10 Metern ist ein Klettersteigset nicht umbedingt nötig! Hat man die rutschigen Leitern überwunden, erreicht man oben auf den Felsen eine wunderschöne Aussicht über das ganze Dahner Felsenland.
Für Kletterbegeisterte wie uns, ist Dahn ein absolutes Traumgebiet!
Sowohl Kletterstiege als auch freies Klettern ist hier einfach nur bombastisch!!

Vor vielen Jahrhunderten soll ein Teufel hier mit Felsbrocken um sich geworfen haben, als er sehr wütend über etwas war. Diese kleine Hintergrundgeschichte zur Entstehung des Dahner Felsenlands, macht die Tour für Kinder besonders aufregend.

Unter schmalen Felssprüngen lässt es sich super klettern oder einfach nur entspannen.
Neben den Felsen beeindruckte uns diese facettenreiche Natur. Leider haben wir keine Esskastanienbäume gefunden - dafür war aber von Fichte bis Tanne über Kiefer und Eiche bis Rosskastanienbäume alles dabei. Außerdem haben wir wahre Fliegenpilznester gefunden - die für Fotografen wie Lukas natürlich ein absolutes Highlight darstellen. Als Pilzkenner wird man hier wie momentan fast überall in den Wäldern sehr fündig! Verlässt man den Pfad und begibt sich querfeldein in den Wald, sind die unterschiedlichsten "Pilzfamilien" nicht zu übersehen!

Oben auf den Felsen war es sehr windig und wir waren froh über unsere warmen und windabweisenden Sherpa Adventure Gear Jacken.
Als wir in einen strömenden Regen gekommen sind, haben diese auch wiedermal den wassertest bestanden :) Besonders hervorstechend war Lukas Lithang Hardshelljacke (Post zu Lukas' Jacke http://bit.ly/1WyoHQq, Video zu unseren Sherpa Jacken http://bit.ly/1KFhJke), die keinerlei Regentropfen durchgelassen hat.
Anzumerken ist, dass das Dahner Felsenland inzwischen zu einer wahren Touristenattraktion geworden ist, was absolut verständlich ist bei all dieser Schönheit die einen dort erwartet. Also mit absoluter Waldeinsamkeit ist in Dahn nicht zu rechnen.

Für viele vielleicht positiv ist, dass es dort wunderbare Restaurants und Hütten gibt, die für ein leckeres Abendessen nach einer Tour einladen.
Wir haben trotzdem das Kochen mit dem Trangia bevorzugt - was bei so einem nebligen Herbstwetter im Wald auch absolut gemütlich ist. Wie ein Trangia aufgebaut wird, seht ihr in diesem kleinen Video von uns: http://bit.ly/1jnEUJF





Geparkt haben wir übrigens auf dem Wanderparkplatz (Nr. 7), ca. 5 Gehminuten vom Waldeinstieg entfernt. Dort beginnt direkt der Dahner Felsenpfad.
Beeindruckt waren wir davon, wie gut der Weg ausgeschildert war. Wir hatten diesmal kein GPS Gerät dabei und falls wir eins gehabt hätten, wäre es direkt wieder in den Rucksack gewandert. Gefühlt alle 10 Meter ist der Pfad ausgeschildert, so kommen sogar völlig orientierungslose Menschen wie ich gut durch den Wald :D.
Zu Empfehlen ist festes Schuhwerk und im besten Fall natürlich Wander oder Trekkingschuhe. Ebenfalls empfehlen wir für solches Herbstwetter die Zwiebelmethode bezüglich Kleidung. Was das ist? Das seht ihr hier in unserem kleinen Video, das allerdings schon 2 Jahre alt ist: http://bit.ly/1jWUUTF

Beim Bergaufsteigen wird einem direkt warm und man könnte gefühlt alles ausziehen. Aber ist man auf dem Berg angekommen, fängt man unmittelbar an zu frieren. Daher eignet es sich mehrere Schichten zu tragen.

Unser Fazit bezüglich des Dahner Felsenlands:
Wir können diese Tour absolut empfehlen. Die abwechslungsreiche, facettenreiche, atemberaubende, verwunschene, urige und traumhaft schöne Gegend macht einfaches "Wandern" zu einem echten Erlebnis!

Was für eine Tour sollen wir als nächstes für euch testen? Was würde euch interessieren? Wie immer freuen wir uns auf eure Nachrichten:)

Heute werden wir noch ein weiteres Jackenmodell der Marke SHERPA ADVENTURE GEAR vorstellen. Im Laufe der Woche noch ein anderes Modell und weitere Artikel. Wir freuen uns sehr, dass wir euch für Sherpa begeistern konnten und ihr unsere Artikel über Sherpa und "kleine Marken können die Welt verändern" so eifrig verfolgt habt.

Des Weiteren werden wir diese Woche über Ernährung Outdoor berichten. Was sind perfekte Gerichte für eine mehrtägige Tour oder die Berge?

Seit gespannt!
Aber jetzt wird erstmal entspannt - denn es ist Wochenende! Lasst es euch gut gehen!

Johanna und Lukas

Kommentare

Beliebte Posts